Kriterien

Nominierungsvorschläge können vom 17. Juli bis 20. September 2017 eingereicht werden.

Nominierungen müssen einen realen, namentlich genannten Absender enthalten, dieser wird von der Redaktion auf Wunsch geheim gehalten. Der Vorschlag muss ein selbst gewähltes Pseudonym (oder auch realen Namen), sowie einen Titel und eine kurze Begründung enthalten. Alle Vorschläge werden vor Veröffentlichung geprüft. Rassistische, sexistische, menschenverachtende oder eindeutig zuzuordnende politische Inhalte werden nicht veröffentlicht und der Jury nicht vorgelegt. Der nominierte Sachverhalt muss öffentlich überprüfbar sein und darf nicht den Tatbestand der Verleumdung oder der üblen Nachrede erfüllen.

Vorschläge, in denen der Fokus auf der Kritik an architektonischen Leistungen liegt, werden nicht berücksichtigt. Bei planlos2017.at geht es nicht um Architektur, sondern um Entscheidungen, die das Entstehen von Architektur erschweren oder unmöglich machen.

Neue Vorschläge werden redaktionell bearbeitet und zeitnah auf planlos2017.at mit Pseudonym und kurzer Begründung veröffentlicht. Sie geben die Meinung der Nominierenden wieder und nicht die der Redaktion oder der IG Architektur. Für bereits veröffentliche Vorschläge kann online abgestimmt werden.

Ende September 2017 wählt die Jury in freier Entscheidung unter Berücksichtigung der Ergebnisse des online-Votings mehrere Nominierungen aus. Der Gewinner /die Gewinnerin wird am 17. Oktober 2017 bekanntgegeben.