Jury

planlos2017 wird im Oktober 2017 zum vierten Mal vergeben.

Die unabhängige Jury besteht aus ArchitektInnen und Nicht-ArchitektInnen. Sie sucht aus allen Vorschlägen auf www.planlos2017.at mehrere Nominierungen aus, die im Rahmen des IG Architektur Festes im WUK Wien am 17. Oktober 2017 vorgestellt werden. Von diesen erhält laut Juryentscheidung eine den planlos2017.

 

Die JurorInnen

Maik Novotny (Journalist, Wien)
Petra Rindler (Rechtsanwältin, Wien)
Gerhard Schuster (Consultant, Wien)
Christine Schwaiger (Architektin, Dozentin, St. Pölten)
Dietmar Steiner (Gründer Az W)
Karin Tschavgova (Architekturpublizistin, Graz)

 

 

 

Kriterien der Jury
für die Vergabe des Preises sind unter anderem:

  • Tragweite der planlosen Entscheidung: Welche Konsequenzen hat sie für unmittelbar und mittelbar Betroffene?
  • Vorbildwirkung der planlosen Entscheidung: Welche Folgen hat diese Entscheidung in der Zukunft?
  • Grad der Unverständlichkeit der Entscheidung: Reicht gesunder Menschenverstand, um diese Entscheidung als sinnlos zu qualifizieren?
  • Anzahl der betroffenen Personen: Auf wieviele Personen hat diese Entscheidung Auswirkungen?
  • Folgen für die Gesellschaft: Was bedeutet diese Entscheidung für Gesellschaft und SteuerzahlerInnen?
  • Mutwilligkeit der Entscheidung: Kann eine Absicht hinter dieser Entscheidung vermutet werden, die wirtschaftliche oder politische Vorteile für die Entscheider oder Organisationen darstellt?